Vielfältiges Thailand: Tempel, Klöster, Naturschönheiten und quirliges Leben

Wunderschöne alte Tempelanlagen, idyllisch gelegene Klöster und traumhafte Strände, das Königreich Thailand ist ein Paradies für Reisende. Die Vielfalt der Sehenswürdigkeiten lockt jedes Jahr zahlreiche Touristen aus aller Welt in den südostasiatischen Staat. Aber nicht nur Urlauber zieht es nach Thailand, das Land ist auch ein begehrtes Ziel zum Auswandern. Leben wo andere Urlaub machen ist für viele Menschen verlockend. Lernen Sie Land und Leute kennen, bei einem Besuch der schönsten Plätze Thailands.

Highlights der Sehenswürdigkeiten im Königreich

Die quirlige Metropole Bangkok hat eine ganz besondere Attraktion zu bieten. Mitten in Thailands Hauptstadt befindet sich die atemberaubend schöne Tempelanlage “Wat Phra Kaeo”. Diese, aus mehreren Gebäudekomplexen bestehende Anlage, ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten Thailands. Fast 100 Jahre dauerte die Errichtung der ca. 50 – 100 Tempel und Statuen. Farbenfroh und aufwendig geschmückte Außenfassaden laden zu einem Besuch in einem der wunderschönen Tempel ein, für den Besuch dieser imposanten Anlage sollten Sie ausreichend Zeit einplanen, um die volle Pracht der thailändischen Kultur genießen zu können. Mitten im Zentrum der historischen Altstadt von Bangkok liegt ein weiteres Highlight für Besucher. Der königliche Tempel “Wat Pho” beherbergt eine der größten und bekanntesten Buddhastatuen des Landes. Beindruckende 46 Meter lang und 15 Meter hoch ist der vergoldete liegende Buddha. Die faszinierenden Einblicke in die Lebensart des wunderschönen Landes wecken in so manchem Besucher den Wunsch nach Auswandern, viele Deutsche haben sich bereits in der Region rund um Bangkok niedergelassen. Neben der einmalig schönen Kulturdenkmäler hat Thailand aber auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten für Naturliebhaber zu bieten. Besuchen Sie unbedingt auch einen der ca. 50 Nationalparks des Landes. Im Tarutao-National-Park im Süden Thailands finden Sie wunderschöne palmengesäumte Strände, und wenn Sie das Nachtleben lieben, ist diese Region ein besonders schöner Ort für ausgelassene Partys. Vor der Kulisse der Traumstrände erwacht die Insel Ko Samui bei Sonnenuntergang, hier gibt es Beachpartys und zahlreiche Diskotheken und Klubs. Auswandern nach Thailand bietet auch für Nachtschwärmer viele Möglichkeiten, das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Auswandern nach Thailand: Tipps für eine gelungene Freizeitgestaltung

Allein die Besichtigung der zahlreichen Sehenswürdigkeiten Thailands erfordert mehrere Besuche in diesem traumhaft schönen Land. Wenn Sie nach Thailand auswandern wollen, können Sie nicht nur in Ruhe die kulturellen und landschaftlichen Höhepunkte des Königreiches kennenlernen, auch die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sind abwechslungsreich und spannend. Die thailändischen Meere sind sehr artenreich, das Tauchen und Schnorcheln vor einer der Küstenregionen ist ein ganz besonderes Erlebnis. Auch Windsurfen, Segeln und Hochseefischen sind beliebte Wassersportarten in Thailand. Neben dem ausgeprägten Nachtleben in vielen Regionen gibt es auch ganzjährig viele Möglichkeiten an einem der traditionellen Feste der Thailänder teilzunehmen und landestypisch zu feiern. Überall im Land wird im August “Songkran”, das thailändische Neujahrsfest ausgelassen gefeiert. Dieses Festival bietet die Möglichkeit die Lebensart der Thailänder, mit ihrer typischen Fröhlichkeit, zu erleben. Auch die Geburtstage des Königs und der Königin bieten Anlass für viele spektakuläre Veranstaltungen. Für Sportbegeisterte gibt es neben den beliebten Wassersportarten auch zahlreiche andere Möglichkeiten dem Lieblingssport zu frönen. Golfen, Reiten und traditionelle Kampfsportarten, wie das Thai-Boxen, sind ebenfalls populäre Freizeitaktivitäten in Thailand.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>